Gerd Wiechering

 

USB-Stick als Schultasche

Niedrige Kosten für USB-Speichersticks großer Speicherkapazität ermöglichen den Einsatz als digitale Schultasche.

Das Medienzentrum Kassel pflegt eine digitale Schultasche in zwei Versionen. Hier geht es zur Kurzanleitung. Insgesamt entsteht ein guter Eindruck.

Die Zeitschrift Chip veröffentlicht eine freeware von nützlichen Programmen für eine digitale Schultasche. Getestet habe ich die Zusammenstellung nicht.

Ebenso findet sich auf dem österreichen Informatikserver von H. Adam eine digitale Schultasche.

Als Office-Anwendung empfehle ich den Nachfolger von OpenOffice. LibreOffice portable gibt es inzwischen in der Version 4.1.3. (08.12.2013) Auf der Seite kann u.U. auch die vorherige Version geladen werden. Ich selbst habe mit 4.0.0 keine Probleme festgestellt (07.03.2013).

Bei meiner Recherche fand ich auch die PortableApps-Plattform. Hier finden sich noch mehr Programme, die über ein Menü ausgewählt und installiert werden können. Insgesamt entstand ein guter Eindruck.

Bei mir auf dem iMac mit Parallels Desktop 7 und Windows 7 professional läuft die portable Version von LibreOffice bisher ohne Einschränkung. Im Regelfall nutze ich allerdings die Version von LibreOffice für Mavericks.

Wenn man die Programme nicht einzeln sondern in einem gemeinsamen "Start-Menü" verwenden möchte, bietet sich PortableApps an. Hier ist auch gleich eine pfiffige Datensicherung implementiert. Die Oberfläche ermöglicht auch die Einspielung von Updates.

Immer, wenn man an öffentlichen Rechnern, z. B. einem Rechner in der Schule, arbeitet, stellt sich das Problem des Virenbefalls. Anmerkungen finden sich z. B. auch auf portableapps.com. Hier wird empfohlen, ClamWin Portable zu verwenden.